zur sache und zur person

herzlich willkommen!

Ein wiederkehrendes Leitmotiv der Bilder auf dieser Seite ist die stille Betrachtung von Schönheit, wie sie sich in der wilden Gebirgswelt, aber auch inmitten der Kulturlandschaft immer wieder im Großen wie im Kleinen offenbart. Wer mag, kann ein dialektisches Prinzip erkennen: im Wechselspiel aus Aufbruch und Rückkehr, aus energischem Ausschreiten hinaus in die weite Welt und leisem Gewahrwerden verborgener Dinge am Wegesrand, aus Aktivität und Kontemplation, aus Fernsicht und Innenschau. Wer mag, kann sich aber auch einfach ohne große Worte auf den Weg machen, offen werden, Weite erleben, schauen und staunen. Ich wünsche viel Freude beim Betrachten der Bilder!

Der Herr ist mein Fels, meine Burg und mein Retter (2. Sam 22,2)
Der Herr ist mein Fels, meine Burg und mein Retter (2. Sam 22,2)

vita

Joachim Burghardt, 1982 geboren in Dachau, 2001 Abitur am Domgymnasium in Freising, 2008 Magister Artium der Neogräzistik, der Orientalistik und der Interkulturellen Kommunikation in München, Seit 2009 Redakteur im Münchner Redaktionsbüro "DiE WORTSTATT" (z. B. Redaktion des Bergmagazins "alpinwelt"), Schlusskorrektor und Lektor von Büchern, Bildervorträge über Wanderthemen, Autor dreier Wanderbücher und zahlreicher Artikel rund um die Berge, wohnhaft mit der Familie in Dachau, dahoam in Bayern und Gast auf Erden.

fotografie

Das Wort "Amateur" bedeutet ursprünglich "Liebhaber". In diesem Sinne fotografiere ich mit Freude und schlichter, solider Ausrüstung, aber ohne professionellen Aufwand und auch ohne technischen Perfektionismus. Immer auf der Suche nach dem Blick fürs Einfache, Überraschende und klassisch Schöne, meist durch den Sucher einer Nikon D700. Die erste Pflicht des Fotografen besteht darin, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein, die zweite, genau dann das Motiv zu erkennen. So einfach ist das, und so schwierig.